88 views
0 votes
0 votes

Wie häufig sollte ich meine Cannabispflanzen bewässern, um sicherzustellen, dass sie ausreichend Feuchtigkeit erhalten, aber gleichzeitig nicht überwässert werden?

25% Akzeptanzrate Akzeptierte 1 antworten von 4 Fragen

1 Antwort

3 votes
3 votes
Wenn es um das Gießen deiner Cannabispflanzen geht, ist es entscheidend, ein Gleichgewicht zu finden, um Überwässerung und Mangelbewässerung zu vermeiden, da beide ernsthafte Probleme verursachen können. Zu häufiges Gießen kann zu Schimmel, Pilzen und sogar Wurzelfäule führen, während Mangelbewässerung das gesunde Wachstum behindert.

Um richtig zu gießen, folge ich einer einfachen Regel: Ich lasse die Erde zwischen den Gießintervallen etwas trocknen. Ein guter Indikator dafür ist, meine Finger etwa 3–4 cm tief in die Erde zu stecken und zu prüfen, ob sie trocken sind. Wenn ja, ist es Zeit zum Gießen.

Eine vorübergehende Mangelbewässerung ist in der Regel nicht so problematisch. Wenn meine Pflanzen durstig sind und etwas hängen, erholen sie sich in der Regel schnell, sobald sie Wasser bekommen.

Ein nützlicher Tipp, den ich befolge, ist das Wiegen meines Anbaubehälters im trockenen und feuchten Zustand. Auf diese Weise kann ich durch einfaches Anheben des Topfes feststellen, ob meine Pflanzen Wasser benötigen.