Fragen, Antworten und Ratschläge zum Cannabisanbau.

Entdecken Sie die Freude am eigenen Cannabisanbau mit unserer hilfreichen Plattform.
Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen, teilen Sie Ihre Erfahrungen und lernen Sie von anderen Growern,
egal ob Sie drinnen oder draußen anbauen möchten.

Der ultimative Leitfaden für organischen Cannabisanbau im Indoor

Hallo und herzlich willkommen zu meinem umfassenden Tutorial für den organischen Cannabisanbau im Indoor! Wenn es darum geht, hochwertiges Gras anzubauen, gibt es nichts Besseres als die organische Methode. Heute werde ich euch durch den Prozess führen, wie ihr eure eigenen Cannabis-Pflanzen in eurem Indoor-Garten mit Liebe und Sorgfalt großziehen könnt.

1. Das richtige Substrat: Cocos und Wurmhumus

Die Grundlage für gesunde Cannabis-Pflanzen ist ein hochwertiges Substrat. Meine empfohlene Mischung besteht aus 50% Wurmhumus und 50% Cocos. Diese Kombination bietet eine ideale Balance zwischen Nährstoffen, Wasserretention und Belüftung für die Wurzeln. Stellt sicher, dass ihr euer Substrat gründlich mischt, um eine gleichmäßige Verteilung der Inhaltsstoffe zu gewährleisten.

2. Der Basisdünger: Sana Preta

Für eine optimale Nährstoffversorgung empfehle ich die Verwendung von Sana Preta als Basisdünger. Mische 1,5 bis 2 Liter Sana Preta pro 10 Liter Substrat. Um den Boden zu aktivieren und die besten Ergebnisse zu erzielen, solltet ihr die Mischung 5 bis 7 Tage vor dem Einpflanzen vorbereiten und gießen. Auf diese Weise haben die Mikroorganismen und Pilze genügend Zeit, das Substrat zu besiedeln und eine gesunde Umgebung für eure Pflanzen zu schaffen.

3. Komposttee für die Blütephase

Während der Blütephase eurer Cannabis-Pflanzen ist es entscheidend, ihr mikrobielles Leben zu fördern und das Wachstum der Blüten zu unterstützen. Gebt nach der 3-4. Woche einen Komposttee, speziell für die Blütephase entwickelt. Diese Flower-Kompostteemischung ist speziell darauf ausgerichtet, das mikrobielle Leben im Boden zu fördern und die Gesundheit eurer Pflanzen im Living Soil zu verbessern.

4. Prävention gegen Schädlinge und Krankheiten

Um eure Cannabis-Pflanzen vor lästigen Schädlingen wie Trauermücken und Rüsselbohrern zu schützen, ist es wichtig, frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen. Eine effektive Methode ist die Verwendung von Nematoden, die natürliche Feinde dieser Schädlinge sind. Diese könnt ihr entweder direkt ins Substrat mischen oder als Gießlösung verwenden. Die Nematoden wirken gezielt gegen die Larven der Schädlinge und helfen, eine Populationsexplosion zu verhindern.

Zusätzlich zur Bodenbehandlung könnt ihr auch folgende Präventionsmaßnahmen ergreifen:

  • Lactic Acid Bacteria (LAB) oder EM1 Bakterien als (auch) Blattsprühung: Diese probiotischen Bakterien helfen, das mikrobielle Gleichgewicht auf den Blättern zu fördern und stärken die Abwehrkräfte eurer Pflanzen gegen Krankheiten. Eine regelmäßige Anwendung während der Wachstums- und Blütephase kann dazu beitragen, das Risiko von Infektionen zu reduzieren und die Gesundheit eurer Pflanzen zu verbessern. Das Lactic Acid Bacteria Serum könnt ihr selbst herstellen, während EM1 Effektive Mikroorganismen online verfügbar sind.

Indem ihr diese präventiven Maßnahmen in eure Anbaupraxis integriert, könnt ihr eure Cannabis-Pflanzen vor Schädlingen und Krankheiten schützen und ihnen die bestmögliche Umgebung bieten, um gesund und kräftig zu wachsen. Denkt daran, regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf entsprechend zu handeln, um eure Ernte zu schützen und zu maximieren.

5. Zertifizierte Inhaltsstoffe für ökologischen Anbau

Alle verwendeten Inhaltsstoffe sind für den ökologischen Anbau zertifiziert und wurden sorgfältig in den richtigen Proportionen zusammengestellt, um optimale Ergebnisse zu garantieren. Bei der Auswahl eurer Produkte solltet ihr immer auf Qualität und Nachhaltigkeit achten, um sicherzustellen, dass eure Pflanzen die bestmögliche Pflege erhalten.

Solltet ihr während des Anbauvorgangs auf Probleme stoßen oder Fragen haben, zögert nicht, euch an die Community von CannabisAnbau.org zu wenden. Hier könnt ihr entweder anonym Fragen stellen oder euch einen kostenlosen Account erstellen, um aktiv an Diskussionen teilzunehmen. Bitte beachtet, dass ich in diesem Tutorial nicht zu tief in die Materie einsteigen werde. Alle Inhaltsstoffe einzeln aus einzelnen Produkten aufzulisten und zu erklären, was sie bewirken, würde den Rahmen sprengen. Außerdem könnt ihr euch auch selbstständig im Internet über einzelne Inhaltsstoffe informieren, zum Beispiel darüber, warum Chitin für den Cannabisanbau gut ist oder was Silica bewirkt.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist Living Soil im Cannabisanbau?
Living Soil ist eine Anbaumethode, die darauf abzielt, die natürliche Mikrobiologie des Bodens zu fördern und zu erhalten. Durch die Verwendung von organischen Materialien und das Vermeiden von synthetischen Düngemitteln wird ein lebendiger Boden geschaffen, der ein gesundes Wachstum der Pflanzen unterstützt. Living Soil kann zu einer verbesserten Terpenproduktion, Geschmacksprofilen und potenziell höheren Cannabinoidgehalten führen.
Warum soll ich Sana Preta als Basisdünger verwenden?
Sana Preta ist ein hochwertiger Basisdünger, der eine Vielzahl von organischen Inhaltsstoffen enthält, die das Wachstum und die Entwicklung der Cannabis-Pflanzen unterstützen. Dazu gehören unter anderem Bio Qualitätskompost, Wurmhumus, Holzfaser, Biochar, Quarzsand, Ziegelsplitt, Schwefel, Hornspäne, Algen, Palmasche, Lavagesteinpulver, Bat guano, Kelp, Alfalfa, Weinhefe, Alperujo, Shrimpmehl, Epsomsalz, Karanja cake, Endo/ectomykorrhiza, EM Effektive Mikroorganismen, Trichoderma und weitere Mikroorganismen.
Was ist der Zweck eines Komposttees während der Blütephase?
Der Komposttee, der während der Blütephase angewendet wird, enthält eine Mischung aus verschiedenen organischen Zutaten wie Alfalfa, Kelp, Brennessel, Gypsum, Ackerschachtelhalm, Spirulina, Insect Frass, Rohrzucker, Bat Guano, Amino-Fulvin-Huminsäuren, Epsomsalz, Azomite Diatomea, Bienenpollen, Neemmehl, Mycorrhiza und Rhizobakterien. Diese Zutaten unterstützen das mikrobielle Leben im Boden und fördern das Wachstum der Blüten, indem sie eine reichhaltige Nährstoffquelle für die Pflanzen bereitstellen.
Was sind EM1 Effektive Mikroorganismen und was ist Lactic Acid Bacteria, und was bringt mir foliare Prävention?
EM1 Effektive Mikroorganismen und Lactic Acid Bacteria (LAB) sind probiotische Bakterien, die das mikrobielle Gleichgewicht im Boden und auf den Blättern fördern. Die foliare Prävention, also das Besprühen der Blätter mit einer Lösung dieser Bakterien, stärkt die Abwehrkräfte der Pflanzen gegen Krankheiten und verbessert ihre Gesundheit.
Soll ich mein Wasser zum Gießen aufbereiten und wieso ist Chlor im Wasser für den Anbau schlecht?
Es ist ratsam, das Gießwasser für deine Cannabis-Pflanzen aufzubereiten, insbesondere wenn es chlorhaltig ist. Chlor kann das Bodenmikrobiom stören und das Wachstum der Pflanzen beeinträchtigen. Eine Aufbereitung des Wassers kann helfen, schädliche Substanzen zu entfernen und die Gesundheit deiner Pflanzen zu gewährleisten.
Wieso sollte ich Nematoden benutzen?
Nematoden sind natürliche Feinde von Schädlingen wie Trauermückenlarven und Rüsselbohrern. Durch die gezielte Anwendung von Nematoden kannst du eine Schädlingspopulation effektiv kontrollieren und das Risiko von Schäden an deinen Cannabis-Pflanzen reduzieren.
Wie kann ich die Potenz oder die Entwicklung der Terpene meiner Pflanze verstärken?
Die Potenz und die Entwicklung der Terpene deiner Cannabis-Pflanze können durch verschiedene Faktoren beeinflusst werden, darunter Genetik, Umweltbedingungen und Anbautechniken. Um die Potenz zu erhöhen und das Terpenprofil zu verbessern, kannst du auf eine gesunde Bodenaktivität, eine ausgewogene Nährstoffversorgung und eine gute Belüftung achten. Darüber hinaus können spezielle Anbaumethoden wie das Training der Pflanzen oder das Entlauben dazu beitragen, die Entwicklung der Terpene zu fördern.

Viel Spaß beim Gärtnern und genießt eure selbst angebauten Cannabis-Pflanzen in vollen Zügen!